Fortbildungsangebote

Mit unseren Fortbildungsangeboten möchten wir vor allem die Berufsgruppen erreichen, die erste AnsprechpartnerInnen für betroffene Frauen und Mädchen sind. Wir stellen in Beratungsgesprächen mit Betroffenen fest, dass eine gute Reaktion des Umfeldes die Verarbeitung der traumatischen Erlebnisse erleichtert.

 

Wir bieten Fortbildungen zu den Themen:

 

-  Sexualisierte Gewalt gegen Frauen

-  Sexualisierte Gewalt gegen Mädchen und Jungen / sexueller  
   Missbrauch

 

Mit unseren Fortbildungsangeboten richten wir uns vor allem an:

 

-  Lehrerinnen und Lehrer

-  Erzieherinnen und Erzieher

-  Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen

-  Interessierte (Fach-)öffentlichkeit

-  Polizei

-  Ärztinnen und Ärzte

-  Medizinische Fachkräfte

-  Angehörige

 

Unsere Fortbildungen haben zum Ziel:

 

-  Informationen, Daten und Fakten zu vermitteln

-  Handlungskompetenzen für einen sensiblen, vorurteilsfreien und
   situationsangemessenen Umgang mit betroffenen Frauen und
   Mädchen zu vermitteln

-  gesellschaftliche Ursachen der Gewalt zu verdeutlichen und Wege
   aktiven Handelns gegen die Gewalt aufzuzeigen

-  die individuellen Grenzen und die Grenzen des eigenen beruflichen
   Handelns durch vorgegebene Rahmenbedingungen zu erkennen

-  die eigene Verantwortung, aber auch die Grenzen dieser
   Verantwortung innerhalb des beruflichen Handelns wahrzunehmen

 

Wir bieten Ihnen Fortbildungen mit unterschiedlichem Zeitrahmen an:

 

-  Vorträge

-  Halbtagesfortbildungen

-  Ganztagesfortbildungen

 

Termine und Kosten für Fortbildungen erfragen Sie bitte bei unserer Fachstelle.

 

 

Was tun bei Cyber-Mobbing?
Was_tun_bei_Cybermobbing_Folien.pdf
PDF-Dokument [2.0 MB]



Referentin: Michaela D. Brauburger,
Freie Referentin für Medienkompetenz


Augustinersaal der Sparkasse Speyer

 

Was bedeutet digitale Gewalt und was können Betroffene, Angehörige, Pädagogen und Beschäftigte in der Jugendarbeit dagegen tun?

 

Die gemeinsame Veranstaltung der Sparkasse und dem
Frauen und Mädchen Notruf Speyer klärte gezielt darüber auf, wie sich digitale Angriffe verhindern lassen. Sie informierte über rechtliche Grundlagen, präventive Maßnahmen und den Umgang mit Cyber-Mobbing.