Selbsthilfe

Der Frauen und Mädchen Notruf bietet regelmäßig im Frühjahr und im Herbst Selbsthilfegruppen an für Frauen, die in ihrer Kindheit sexuelle Gewalt erlebt haben und die nun in geschütztem Rahmen zusammen mit anderen betroffenen Frauen Auswirkungen dieser Übergriffe bearbeiten möchten.

Sexuell missbrauchte Frauen sind im Alltag oft noch zusätzlich belastet. Sie erleben nicht nur Alltagsstress, sondern auch traumatischen Stress, der sich z.B. in Ängsten, quälenden Erinnerungen, psychosomatischen Beschwerden zeigen kann.

Die Gruppe soll Austausch und Unterstützung bieten.

In der angeleiteten Phase der Gruppe werden Methoden vorgestellt, die mehr Entspannung und Sicherheit in den Alltag bringen. Es werden Informationen zur Entstehung von Alltags- und traumatischem Stress vermittelt sowie Strategien zur Krisenbewältigung erarbeitet.

In der Gruppe geht es nicht um das Erzählen und Durcharbeiten von sexuellen Gewalterfahrungen.
Sie ist kein Ersatz für eine Therapie, sondern soll im Alltag unterstützend wirken und helfen, eigene Ressourcen zu entdecken und zu entwickeln.

Den Start der nächsten Selbsthilfe-Gruppe erfragen Sie bitte

unter Tel. 06232/28833


Unter dem Thema „Kraft und Mut im Alltag“ haben Betroffenen die Möglichkeit sich mit Frauen, die Ähnliches erlebt haben, in wohlwollender und wertschätzender Atmosphäre auszutauschen.

Hier erfahren Frauen Unterstützung bei der Aktivierung ihrer eigenen Selbsthilfepotentiale und lernen im Kontakt mit anderen Gefühle von Ohnmacht und Isolation zu überwinden.
Sie können in geschütztem Rahmen über das Erlebte sprechen, einander verstehen und lernen, ihren eigenen Gefühlen (wieder) zu trauen.

In unterstützenden Übungen können möglicherweise verschüttete Ressourcen wieder entdeckt und Handlungsmöglichkeiten zur Alltagsbewältigung erarbeitet werden.